Close
Type at least 1 character to search

BRIEFING

Am Anfang der Zusammenarbeit eines Unternehmens mit einem spezialisierten Dienstleistenden für die Personalsuche steht das Briefing. Die externen Dienstleistenden können beispielsweise HeadhunterInnen, RecruiterInnen, PersonalberaterInnen oder Firmen aus der Arbeitnehmerüberlassung sein.
 
Das Briefing ist ein Informationsgespräch zwischen dem personalsuchenden Betrieb (AuftraggeberIn) und dem Dienstleistenden (AuftragnehmerIn). In dem Gespräch werden die Erwartungen des Auftraggebenden intensiv besprochen, um die passenden KandidatInnen für die zu besetzende Stelle zu finden.
 
In einem ersten Schritt wird dazu ein genaues Anforderungsprofil zu der zu besetzenden Position entwickelt. Ziel ist es, dass der/die Dienstleistende sich ein Bild von der Stelle machen kann. Ein Anforderungsprofil besteht zum einen aus der Beschreibung der Aufgaben der Position. Dazu wird erörtert, welche Tätigkeiten ausgeübt werden, wie der Arbeitsalltag aussieht und mit welchen anderen Abteilungen die Stelle Berührungspunkte hat. Zum anderen wird in diesem Zuge beschrieben, ob die Arbeit im Team oder allein erfolgt und an wen der/die zukünftige Mitarbeitende berichten wird.
 
In einem zweiten Schritt wird die gewünschte fachliche Qualifikation zwischen Auftraggebenden und Auftragnehmenden besprochen. Zu dieser gehören die passende Ausbildung sowie die erforderliche Berufserfahrung für die Position. Ferner sind hier die Sprachkenntnisse und das vorausgesetzte Level wie „gute Kenntnisse in Wort und Schrift“ zu nennen. Ebenso werden unter diesem Punkt EDV-Kenntnisse dargestellt, zum Beispiel die Erfahrung mit bestimmten Programmen wie SAP und Excel-Kenntnisse. Neben den fachlichen Qualifikationen werden an dieser Stelle auch Eigenschaften aufgenommen, über die potenzielle StelleninhaberInnen verfügen sollten wie Serviceorientierung oder eine gewissenhafte Arbeitsweise.
 
Des Weiteren sind dem Auftragnehmenden die Einzelheiten zur Vergütungsstruktur mitzuteilen. Für potenzielle KandidatInnen ist es wichtig zu wissen, was er/sie verdient und welche weiteren Gratifikationen das Unternehmen anbietet, beispielsweise Urlaubsgeld. Auch die Anzahl der Urlaubstage, ob der Vertrag befristet oder unbefristet ist und wie lange die Probezeit dauert, sind bedeutende Gesprächsinhalte.
 
Ebenso ist es für den Dienstleistenden auch entscheidet, die Unternehmenskultur kennenzulernen. Denn der/die neue Mitarbeitende sollte nicht nur fachlich kompetent sein, sondern auch zum Unternehmen passen.
 
Wenn diese Inhalte alle in einem Briefing beachtet werden, ist die Chance hoch, dass der richtige Kandidat oder die richtige Kandidatin für die Position gefunden wird.